Gartentipp des Monats

Kolumne: Sommerhitze und Trockenheit – gerade die Pflanzen leiden!

In den letzten Jahren konnte man die Klimaveränderungen auch in unserer Region spüren. In der vegetationsreichen Zeit sind Trockenperioden immer stärker zu spüren. Jeder Gartenbesitzer kann davon ein Klagelied singen. Wie wichtig es ist regelmäßige und Ausreichende Wassermengen an Pflanz- und Rasenflächen auszubringen ist vielen Gartenfreunden bewusst. Diese sind aber kaum noch zu stemmen. Der Handel bietet unterschiedliche Bewässerungssysteme an. Ein Kreis- und Flächenregner mit Schlauchanschluss kennt jeder.
Teilflächenbewässerungssysteme sind da auch eine kleine Unterstützung. Jedoch für berufstätige Menschen oder Personen mit eingeschränkter Mobilität ist die ausreichende Bewässerung ihrer Pflanzen oder auch der Rasenflächen aus Gesundheitlichen- oder Zeitgründen kaum möglich. In den Hochsommermonaten mit Temperaturen über 27°C reicht die Zeit kaum aus, in den Vormittags- und Abendstunden die Pflanzen zu gießen. Vor allem in der Urlaubszeit braucht dann der Gartenfreund eine Vertretung mit der entsprechenden Freizeit. Das ist manchmal ein Problem und wenn man dann aus dem Urlaub zurückkommt und sein Rasen hat die Farbe von grün auf braun gewechselt, spätestens dann wird einem Bewusst, dass dafür eine andere Lösung gefunden werden sollte.
Eine innovative Komplettlösung stellt für diesen Zweck eine vollautomatische Beregnungsanlage dar. Die wichtigste Grundlage ist eine entsprechenden Wasserquelle. Diese Anlage sollte über den Hauswasseranschluss oder einem Hausbrunnen angeschlossen werden. Sie sollte so konzipiert werden, dass Bäume, Sträucher und Stauden, je nach Habitus und Standortbedingungen die ausreichende Wassermenge erhalten. Dazu ist es wichtig das nötige Fachwissen über den Wasserbedarf der unterschiedlichen Pflanzen und Gräser aufzubringen. Dazu gehört ein durch den erfahrenen Profi erstelltes Bewässerungskonzept. Wir bauen seit 2003 Beregnungsanlagen für Teilflächen und als Komplettlösungen ein. Selbstgebastelte Eigenregie- Einbauten sind nicht immer die Sinnvollsten. Der Handel bietet dafür natürlich auch verschiedene Systeme an. Und ein handwerklich geschickter Gartenbesitzer kann diese sich auch selbst einbauen. Anleitungen bzw. Hilfestellung dazu geben wir selbstverständlich auch gerne weiter. Eine Anlage vom Profi erstellt, beregnet per Steuerung. Diese schaltet sich zu unterschiedlichen Zeiten ein, damit die Flächen zum Beispiel, in der Nacht der Rasen und am Tag die Pflanzfläche mittels Kreisregnern oder Tröpfchenbewässerungsschläuchen befeuchtet wird. Für Rasenflächen werden für den Bedarf spezielle Regner eingebaut. Diese richten sich nach unterschiedlichen Kriterien wie: Wassermenge in einer bestimmten Zeit, Wurfweite und Ausgangsdruck der Versorgungsquelle. Mit einen Regensensor schaltet die Beregnungsanlage sich nicht an, wenn es regnet. Somit wird das wertvolle Wasser gespart. Der Gartenbesitzer kann dann auch entspannt in den Urlaub fahren, ohne die Familie für zeitraubende „Vertretungs-Regner“ einzuspannen.

Annett Petrick Garten- und Landschaftsbau
Bauerngasse 3 · 01609 Lichtensee bei Riesa
Mobil 0176 / 10333929 · E-Mail gartenpetrick@gmail.com
www.garten-petrick.de

Ähnliche Beiträge

X

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen