Herbstfest im Wildgehege Moritzburg
Samstag, 08. Oktober 22/ 9 – 17 Uhr

Sonderführungen, Schaufütterung, Falknervorführungen, Kinderschminken, Hüpfburg, Steinzeitbasteleien, Ponyreiten, Jagdhornbläser

Freier Eintritt für Kinder bis 12 Jahren!


Die bunten Blätter tanzen im Wind, die Kastanien fallen von den Bäumen und überall riecht es nach Kürbis und Pilzen. Der Herbst ist eine der schönsten Jahreszeiten im Wildgehege Moritzburg. Die Rothirsche und Damhirsche sind in dieser Zeit besonders aktiv, zeigen ihre frischen Geweihe und röhren inmitten ihres Rudels. Die Wildschweine suchen mit ihren kräftigen Schnauzen nach Eicheln und grunzen zufrieden, während der Luchs mit seinem Tarnkleid jetzt zugegebenermaßen recht schlecht zu entdecken ist zwischen den fallenden Blättern. Die Wölfe rekeln sich besonders gern in der warmen Herbstsonne und die Wildkatze macht es sich unterdessen auf einem warmen Eichenstamm gemütlich.

Auf den breiten Wegen durch das Wildgehege kann man besonders gut mit der ganzen Familie einen herbstlichen Spaziergang durch die naturbelassene Einrichtung machen, bevor bei der Wildgehege-Gastronomie ein duftender Kaffee oder ein dampfender Tee wartet. Besonders interessant ist es frühmorgens, wenn die Tiere gefüttert werden und sich vielleicht noch der morgendliche Nebel verzieht. Bis Ende Oktober ist es auch möglich, im Abenteuerpark zu klettern, bevor sich hier die Winterruhe breit macht.

Aber auch wer es nicht ganz so sportlich mag, kann sich gut beschäftigen im Wildgehege Moritzburg. Der Tierweitsprung wartet z.B. darauf ausprobiert zu werden. Wie weit wird es wohl gehen? So weit wie eine Maus springt oder doch eher wie ein Luchs? Oder die Holz-Klangorgel wird ausprobiert. Verschiedene Hölzer klingen auch unterschiedlich, wenn man sie mit einem Holzknüppel anstößt. Nebenan wird über die fleißigen Bienen und Insekten informiert, die im Wald und auf Wiesen unterwegs sind.

Am Buß- und Bettag, dem 18. November 2020 gibt es etwas ganz Neues zu erleben im Wildgehege Moritzburg. In der Zeit von 10 bis 14 Uhr werden historische Motorsägen gezeigt. Dazu gehören alte knatternde Einmann-Geräte genauso wie schwere Motorsägen, die nur zu zweit bedient werden konnten. Die Meisten dieser Maschinen sind noch gangbar und werden an diesem Tag vorgeführt. Der blaue Dampf der Motoren und der Geruch nach verbranntem Benzin und Öl ziehen dabei besonders Technikfans an. Fans bis 14 Jahren dürfen sogar kostenlos zusehen. Für das leibliche Wohl wird dabei gesorgt sein.

Das Wildgehege ist von März bis Oktober täglich 9-18 Uhr geöffnet, November bis Februar nur an den Wochenenden, Feiertagen und in den sächsischen Ferien jeweils von 9-16 Uhr. Erwachsene zahlen 5 €, Kinder und Inhaber von Ehrenamtskarten nur 2,50€.

 

Ähnliche Beiträge

X

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen