Der Traditionsmarkt findet am 22. und 23. Oktober täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr in der Albrechtsburg Meissen statt. Der Eintritt ist wieder frei.

Im jährlichen Veranstaltungsgeschehen der Stadt Meißen ist der Grafikmarkt zu einer wichtigen Institution geworden. Veranstaltet an einem Wochenende, lockte er in den letzten Jahren jeweils rund 5.000 Besucher auf den Meißner Burgberg. Aber auch im Kalender der Künstlerinnen und Künstler ist der Termin lange vorgemerkt. Für sie ist die Veranstaltung wichtig, um ihre Arbeiten zu verkaufen, mit dem Publikum ins Gespräch zu kommen oder sich mit Künstlerkolleginnen und -kollegen auszutauschen. Damit ist auch schon eine Besonderheit des Meißner Grafikmarktes benannt, der ursprünglich vom Meißner Daniel Bahrmann ins Leben gerufen wurde. Es sind ausschließlich Künstlerinnen und Künstler, die ihre eigenen Arbeiten präsentieren und zum Verkauf anbieten. Das ist in Meißen zur Tradition geworden. Die Standorte des Marktes wechselten im Verlaufe der Jahre. Die Dresdner Bank am Heinrichsplatz, das Bennohaus am Markt und der historische Ratssaal boten den Rahmen zur zeitgenössischen Kunst. Seit 2012 findet der Grafikmarkt nun in der Albrechtsburg Meissen statt. Deutschlands erstes Schloss öffnet die Räume, die überwiegend für Sonderausstellungen vorbehalten sind. Dieser besondere und für Sachsen historisch so bedeutsame Ort verleiht dem Grafikmarkt zusätzlich Charme. Gemeinsam mit der Stadt Meißen, dem Freundeskreis Albrechtsburg Meissen e.V. und dem Gewerbeverein wird der Markt organisatorisch und inhaltlich vorbereitet.
Für dieses Jahr haben sich wieder zahlreiche Künstlerinnen und Künstler an der Ausschreibung um Teilnahme beworben. Eine Jury mit Vertretern der genannten Kooperationspartner hat 40 Künstlerinnen und Künstler ausgewählt. Wie in den vergangenen Jahren werden die meisten Teilnehmer unmittelbar aus der Region stammen. Darüber hinaus beteiligen sich Künstlerinnen und Künstler aus Leipzig, Berlin, Halle und Chemnitz. Gezeigt, bzw. vom Besucher erworben werden können Grafiken, Zeichnungen, Aquarelle, Siebdrucke, Fotografien und ebenso Künstlerbücher, Cartoons usw. Ein Engel wird den Grafikmarkt schützen und behüten. Kein geringerer als der Meißner Künstler Lothar Sell hat die Grafik geschaffen, die als Logo für den Markt zur Anwendung kommt. Kann es ein besseres Symbol für den Meißner Grafikmarkt geben?

Weitere Informationen auf www.albrechtsburg-meissen.de

Ähnliche Beiträge

X

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen