Ratgeber Umwelt: So können Verbraucher das Plastikaufkommen im Alltag reduzieren.

Plastikprodukte haben viele Nachteile – von der klimaschädlichen Herstellung bis hin zum Müll, der oft in der Natur landet. Dabei können Waren aus Kunststoff vielfach durch Produkte aus Holz ersetzt werden. Einen nachhaltigen Rohstoff liefern Waldbesitzende und Forstleute, die nach dem Standard der Waldschutzorganisation PEFC Deutschland e.V. rücksichtsvoll mit dem Wald umgehen. Das entsprechende Siegel tragen viele Holz- und Papierprodukte.
Unter www.pefc.de gibt es mehr Informationen.

Hier sind vier Tipps für den Alltag:

  1. Küchenutensilien aus Holz statt Plastik kaufen
  2. Gartenmöbel, Hochbeete, Terrassendielen und Zäune aus Holz nutzen
  3. im Supermarkt zu Tüten aus Papier und Verpackungen aus Pappe greifen
  4. im Homeoffice Holz verwenden: vom Kugelschreiber bis zum Schreibtisch

Fotos: djd/PEFC/Kollaxo

Ähnliche Beiträge

X

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen