Rund 10.000 Vor-Ort-Apotheken in Deutschland bieten einen Service, der gerade jetzt, wo man Abstand halten möchte, wichtig ist: Über die Internet-Plattform IhreApotheken.de können die Kunden rezeptfreie wie rezeptpflichtige Medikamente sowie andere apothekenübliche Artikel online vorbestellen.

Innerhalb weniger Stunden liegen die georderten Produkte in der Wunschapotheke zur Abholung bereit oder werden bei Bedarf von vielen Apotheken auch per Botendienst bei den Kunden zu Hause angeliefert. So verbindet die Plattform den modernen Online-Service mit der größtmöglichen Sicherheit und Beratungskompetenz der Vor-Ort-Apotheken. Zugleich können die Apotheken dank des neuen Angebots die Vorteile von stationärem und Online-Handel miteinander verbinden. „Wir freuen uns, dass sich IhreApotheken.de bereits nach wenigen Monaten erfolgreich etabliert hat“, sagt Dr. Michael P. Kuck, Vorstandsvorsitzender von Noweda, einem genossenschaftlich organisierten Unternehmen im Eigentum von 9.200 Apothekerinnen und Apothekern, das die neue Online-Plattform initiiert hat, um die Vor-Ort-Apotheken zu stärken. Rund die Hälfte aller Apotheken in Deutschland ermöglicht den Kunden bereits den Zugriff auf das neue Service-Angebot – Tendenz steigend.
Den Bestellern steht auch hier ein größtmögliches Sortiment zur Verfügung. Darüber hinaus erfolgt die Versorgung deutlich schneller als bei Arzneimittelversendern. So steht jedes in Deutschland zugelassene und lieferbare Arzneimittel sofort oder innerhalb weniger Stunden bereit. Die Kunden bestimmen online durch Eingabe der Postleitzahl die teilnehmende Vor-Ort-Apotheke bzw. ihre Stammapotheke und wählen dann die gewünschten Produkte aus. Bei rezeptpflichtigen Medikamenten wird zudem das Rezept hochgeladen.
Wer bei deutschen Apotheken kauft, leistet zugleich einen Beitrag zur Sicherung einer qualifizierten flächendeckenden (Akut-)Versorgung, die nur die Vor-Ort-Apotheken bieten. „Apothekerinnen und Apotheker sind in erster Linie Heilberufler, die nicht nur unmittelbar nach dem Arztbesuch, sondern auch in der Nacht und am Wochenende für ihre Kunden da sind und diese beraten“, sagt Dr. Kuck. „Darüber hinaus sind sie Arbeitgeber von mehr als 150.000 Beschäftigten, bilden jährlich circa 7.400 junge Menschen aus und leisten einen nicht unerheblichen Beitrag zum Gewerbesteueraufkommen. All das kommt natürlich auch den Wohnorten der Apothekennutzer zugute. Und es sind Leistungen, die von den internationalen Versanddienstleistern und der ausländischen Online-Konkurrenz leider nicht zu erwarten sind.“

Fotos: Noweda Apothekergenossenschaft eG/akz-o

Ähnliche Beiträge

X

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen