Navigation, Diebstahlschutz, automatische Beleuchtung oder die Überwachung von Luftdruck, Bremsbelägen und Serviceintervallen – Connected Bike ist ein ganz großes Thema der Fahrradbranche. Doch noch wird es eine Weile dauern, bis die ersten Smartbikes zu bezahlbaren Preisen auf den Markt kommen.
Dank Smartphone sind aber digitale Features, die wir längst im Auto gewohnt sind, auch am Fahrrad angekommen. Ob Routenplaner, Navi, Fitnesstracker oder Streckentagebuch – für fast alles gibt es eine kostenlose App, die das Radfahren sicherer, komfortabler und unterhaltsamer machen kann.
Schätzungen zufolge werden in Deutschland jedes Jahr rund 300.000 Fahrräder gestohlen. Die Aufklärungsrate ist schlecht. Ein gutes Ketten- oder Bügelschloss aus Stahl, das auch einem Bolzenschneider standhält, bleibt somit unerlässlich. Doch es gibt auch elektronische Hilfsmittel, um das Bike zusätzlich zu sichern – etwa mit Tracking-Tools wie AirTag oder Tile Sticker. Mit dem robusten, wasserdichten Halter „Find Me“ von Klickfix (www.klickfix.com) lassen sich die Tracker mit Sicherheitsschrauben und einem Spezialschlüssel diebstahlsicher – zum Beispiel gut versteckt unterhalb eines Flaschenhalters – am Bike anbringen. Die Tracker müssen dann nur noch mit dem Smartphone gekoppelt und in das jeweilige Netzwerk eingebunden werden.

Fotos: Rixen & Kaul GmbH/spp-o

Ähnliche Beiträge

X

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen