Bei der Wärmedämmung an die heimische Vogelwelt denken.

Um heimische Vögel, Insekten und Fledermäuse zu schützen und zu erhalten, benötigen diese Nistmöglichkeiten – auch im zunehmend gedämmten Gebäudebestand. Wenn eine Fassade energetisch saniert wird, sollte daher der Artenschutz direkt mitgeplant werden. Das fordern neben Naturschützern auch immer mehr Kommunen. Das weber.projekt Nistkasten-Sortiment des Baustoffherstellers Saint-Gobain Weber etwa bietet eine bewährte Systemlösung.
Der Artenschutz ist von Anfang an eingeplant: Die entwickelten Nistkästen sind Systemzubehör der Wärmedämm-Verbundsysteme und werden passend zum WDVS und zur gewählten Dämmstoffart und -dicke bestellt. Vor Ort werden sie oberflächenbündig in die Dämmung eingesetzt und verklebt.

Jeder Nistkasten ist hinsichtlich Größe und Ausstattung auf verschiedene heimische Vogelarten zugeschnitten.

Fotos: djd/Saint-Gobain Weber GmbH/Makis Foteinopoulos

Ähnliche Beiträge

X

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen